Suche

Auf der Spendenplattform.ch

Loading
×

Zur Projekt-Kategorie Auswahl scrollen

Rechte für die Kinder in den Slums

Name des Projektes: Rechte für die Kinder in den Slums
Land: Honduras
Ort: San Pedro Sula
Verantwortliche Organisation: Kindernothilfe Schweiz
Projekt Gesamtbudget: CHF 45000 / Jahr
Gewünschter Beitrag: Jeder Beitrag ist willkommen
Anfang des Projektes: 2013
Ende des Projektes: 2017

Honduras ist nach Haiti und Guatemala das ärmste Land Lateinamerikas. 66% der   8-Millionen-Bevölkerung leben unter der nationalen Armutsgrenze. Mehr als die Hälfte der Honduraner sind Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren. 

Hohe Gewaltbereitschaft und Misstrauen gegen das staatliche Rechtssystem prägen den Alltag. Verbrechen werden kaum geahndet. Honduras hat weltweit eine der höchsten Mordraten. Auch häusliche Gewalt und Kindsmissbrauch stellen ein wachsendes Problem dar. 

San Pedro Sula im Nordosten des Landes zählt mit knapp einer Million Einwohnern zu den gewalttätigsten Städten Mittelamerikas. Rund 24% der Bevölkerung sind Kinder und Jugendliche. 

In den Armenvierteln an den Flüssen der Stadt, den sogenannten „Bordos“, leben rund 7‘500 Familien unter äusserst prekären Umständen. Hier fehlt die grundlegende Infrastruktur, was Krankheiten begünstigt. Zuwanderer aus ländlichen Gegenden dominieren. Sie kamen in der Hoffnung auf bessere Lebensbedingungen. Während der Regenzeit fallen viele Hütten unter den Wassermassen zusammen und die Flüsse treten über die Ufer. Die Gemeindeorganisation kämpft deshalb schon seit längerem für die Umsiedlung der Familien. 

Wir arbeiten mit 500 Kindern und Jugendlichen zwischen 6 und 18 Jahren aus den Armenvierteln am Flussufer der Stadt San Pedro Sula und mit ihren Familien. Zusätzlicher werden 750 Familien direkt in das Projekt einbezogen, indirekt profitieren 1'510 Familien. Es handelt sich um sehr arme Familien, die vornehmlich von alleinerziehenden Müttern geführt werden. 

Unsere Partnerorganisation:
Comison de Accion Social Menonita (CASM) ist eine ökumenische Organisation mennonitischen Ursprungs, die durch ihre Arbeit zu Demokratisierungs- und Entwicklungsprozessen in Honduras beiträgt. Wichtig sind CASM besonders die Bürgerbeteiligung und der Einbezug von zivilgesellschaftlichen Akteuren. Im Vordergrund stehen die Kooperation mit Lokalregierungen und die nachhaltige menschliche Entwicklung der ärmsten Familien und Regionen des Landes. 

Ziel:

Schutz der Kinder vor Gewalt durch Bildung und Aufklärung sowie Reduktion der Jugendarbeitslosigkeit: Bildungsarbeit in und ausserhalb der Schule soll den Kindern und Jugendlichen eine ganzheitliche Entwicklung ihrer Persönlichkeit ermöglichen und einen Beitrag zu einem solidarischen und rücksichtsvollen Zusammenleben der Gemeinden und Familien leisten. Durch Bildung erhalten die Jugendlichen einen Ausweg aus der Armut.

Informations-Formular

Ich interessiere mich für das Projekt: Rechte für die Kinder in den Slums
Bitte senden Sie mir weitere Informationen und einen Einzahlungsschein von Ihrer Organisation.

Ihre Personalien

Ihre Adress-Angaben werden direkt und ausschliesslich an die von Ihnen gewählte Organisation gesendet und für keine weiteren Zwecke verwendet !

Wichtiger Hinweis: Die Spendenplattform.ch selber sammelt keine Spendengelder.